Gartenlaube brennt in Kleingartenkolonie

Die ersten Einsatzfahrzeuge aus Aligse und Steinwedel an der Einsatzstelle

Lehrte (ots) – Am heutigen Mittwoch wurde die Feuerwehr zu einer brennenden Gartenlaube nach Aligse in den Aligser Torfweg gerufen. Gemäß der Alarmmeldung sollte in der dortigen Kleingartenkolonie eine Gartenlaube in Vollbrand stehen.

Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte konnten die Gartenlaube schnell ausfindig machen und auch ein Feuer bestätigen. Der Brand hatte sich im Innenraum der Laube ausgebreitet und war an einer Stelle auch schon durch das Dach durchgebrannt. Der Eigentümer der Laube, der selbst auf das Feuer aufmerksam geworden war, hatte zunächst noch versucht den Brand mit einem Gartenschlauch zu löschen, parallel dazu aber auch gleich die Feuerwehr gerufen.

Die Einsatzkräfte sind unter schwerem Atemschutz und mit zwei C-Rohren zur Brandbekämpfung vorgegangen und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Da für die Löscharbeiten weitere Atemschutzgeräteträger benötigt wurden, veranlasste der Einsatzleiter gegen 11:00 Uhr eine entsprechende Alarmstufenerhöhung. Zusätzlich wurde der Energieversoger zur Einsatzstelle beordert um die Stromversorgung zur Gartenlaube zu trennen. Nachdem das offene Feuer gelöscht war und auch eine Brandnachschau mit einer Wärmebildkamera keine weiteren Glutnester mehr anzeigte, konnte gegen 11:50 Uhr an die Leitstelle die Rückmeldung “Feuer aus” gegeben werden. Mit dem Abschluss der Aufräumarbeiten war der Einsatz um 12:30 Uhr beendet.

Zu der Brandursache hat der Kriminaldauerdienst die Ermittlungen aufgenommen. Zur Schadenhöhe können keine Angaben gemacht werden. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Aligse, Lehrte, Steinwedel, Kolshorn und Röddensen mit insgesamt 34 Einsatzkräften und 11 Fahrzeugen, der stellvertretende Stadtbrandmeister, der Feuerwehrpressesprecher sowie die Polizei, der Rettungsdienst und der Energieversorger